Ausgrenzungserfahrungen und ihre Bedeutung auf jugendliche Selbstkonzepte und Bewältigungsstrategien

Projektdetails

Hochschule
Private Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Sprache
Projektleitung gesamt
Lindner, Doris Maria; Mag. Dr.
Projektleitung intern
Aygün, Adem; Dr.
Interne Projektmitarbeiter/innen
Aygün, Adem; Dr.
Externe Projektmitarbeiter/innen
Kooperationspartner
Laufzeit
2019 – 2021
Beschreibung
Das hier vorgeschlagene qualitative Teilprojekt analysiert aus dem Blickwinkel der kritischen Vorur-teilsforschung, wie Jugendliche mit Vorurteilen und Stereotypen in Bezug auf ihre ethnische und religiöse Herkunft umgehen. Der Vorurteilsbegriff steht dabei für starre und pauschale negative Einstellungen gegenüber Gruppen oder Einzelnen, die mit bestimmten Gruppen assoziiert werden. So entstehen oft durch Zuschreibungsprozesse Stigmatisierungen und Ausgrenzungen. Alterität und Fremdheit sind dabei nur eine Möglichkeit, wie Menschen eine Beziehung interpretieren.
Vor dem Hintergrund theoretischer Überlegungen sind folgende Forschungsfragen leitend:
• Welche Erfahrungen haben Jugendliche durch ihre ethnische und/oder religiöse Herkunft mit Vorurteilen gemacht?
• Wie gehen sie mit institutionellen und interpersonellen Ausgrenzungserfahrungen um? Wel-che Konsequenzen ergeben sich daraus für ihr Selbstkonzept?
Das Teilprojekt zielt darauf ab, die Erfahrungen und Bewältigungsstrategien der Jugendlichen abzubilden und sie in Bezug auf ihr Selbstkonzept zu diskutieren.
Beschreibung (engl.)
URL
Bericht