Critical Human Rights Education in the Era of Global Challenges – Reconceptualising the Human and Resistance

Projektdetails

Hochschule
Pädagogische Hochschule Kärnten
Sprache
Projektleitung gesamt
Valen-Sendstad, PhD, Ådne; Associate professor, PhD
Projektleitung intern
Scherling, Josefine; Mag. Dr. MA Prof.
Interne Projektmitarbeiter/innen
Externe Projektmitarbeiter/innen
Kooperationspartner
Laufzeit
2021 – 2024
Beschreibung
Das beim Research Council of Norway beantragte Projekt geht der Frage nach, inwiefern eine kritische Auseinandersetzung mit den Konzepten „Mensch“ und „Widerstand“ zu einem Paradigmenwechsel in der Menschenrechtsbildung führt.
Insbesondere soll diese Frage vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen diskutiert und analysiert werden. In diesem Kontext spielt die UN Agenda für Nachhaltige Entwicklung (Agenda 2030) mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) als Referenzdokument eine bedeutende Rolle. Kritische Stimmen argumentieren, dass das Verständnis des „Menschen“ im Konzept der Menschenrechte und der Menschenrechtsbildung zu nachteiligen Auswirkungen auf Umwelt und globale soziale Strukturen beiträgt, dass damit den globalen Herausforderungen nicht entsprechend begegnet werden kann. Aus diesem Grund widmet sich das Projekt der Untersuchung eines Verständnisses vom „Menschen“, mit dem sich Menschenrechtsbildung zur Erreichung der globalen Ziele konstruktiv einbringen kann.
Inwiefern hat in diesem Kontext das Konzept des Widerstands eine große Relevanz? Braucht es Widerstand, und wenn ja in welcher Form, um eine gerechtere Welt anzustreben? Ist Widerstand Teil von Menschenrechtsbildung? Und wenn ja, wie soll mit Widerständigkeit im Zusammenhang mit Menschenrechten umgegangen werden? Das vorliegende Forschungsprojekt geht von der Annahme aus, dass sich Menschenrechtsbildung kritisch mit diesen Fragen auseinandersetzen muss, wenn sie transformativ sein soll.
Beschreibung (engl.)
URL
Bericht

Abschlussjahr:

Sachgebiete: