Ein kompetenzförderndes Schulbuch für den orthodoxen Religionsunterricht

Projektdetails

Hochschule
Private Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Sprache
Projektleitung gesamt
Alexopoulos, Theodoros; Dr.
Projektleitung intern
Alexopoulos, Theodoros; Dr.
Interne Projektmitarbeiter/innen
Jandrokovic, Marija; Mag.
Externe Projektmitarbeiter/innen
Ungureanu, Cesare; Wiss. Ass.
Kooperationspartner
Laufzeit
2019 – 2022
Beschreibung
Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, Grundlagen für die Konzeption eines Schulbuches für die Sekundarstufe II, 8. Klasse zu entwickeln, das den modernen religionspädagogischen und theologischen Standards entspricht. Bei diesem Buch sollen die gemäß der Gesamten Rechtsvorschrift für Lehrplan – griechisch-orientalischer (orthodoxer) Religionsunterricht, (Fassung vom 13.06.2018) beschriebenen Ziele und Kompetenzen unterstützt werden.
Orthodoxe Religionsbücher sind forschungsmäßig eine tabula rasa. Es gibt weder hermeneutische noch empirische Forschungsarbeiten dazu. Forschungsarbeiten zu deutschsprachigen Religionsbüchern beziehen sich auf inhaltliche Analysen (z.B. islamisch: Falaturi (1986-1988), katholisch: Fiedler 1980), nicht aber auf Funktionen bzw. Konzeptionen.
Das Innovative dieses Projektes liegt in der empirischen, datenbasierten Herangehensweise und in der Einbeziehung der Expertise der RL als Schlüsselpersonen bei der Verwendung eines Religionsbuches für die Erstellung eines Religionsbuchkonzeptes. Über diesen akademischen Kooperationsrahmen hinweg darf man zusätzlich pointieren, dass das darin skizzierte Projekt eine wissenschaftliche Initiation bildet, anhand derer die schulische Praxis des Orthodoxen Religionsunterrichts in Österreich durch einen Daten-Mapping-Prozess anschaulich gemacht werden kann.
Beschreibung (engl.)
URL
Bericht